Wie putzt man Silber am besten?

Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten Silber zu reinigen. Tipps zum Silberputzen und zur Restauration von alten Silber Gegenständen.

Wie putzt am Silber am besten?

mit Silberpoliturcreme
17
52%
im Silberbad mit Alufolie
8
24%
mechanisch mit einer Poliermaschine
0
Keine Stimmen
nur mit einem klassischen Silbertuch
4
12%
mit Zahncreme oder sonstigem Poliermittel
1
3%
ganz anders
3
9%
 
Abstimmungen insgesamt: 33

Benutzeravatar
rup
Site Admin
Beiträge: 1980
Registriert: Dienstag 14. Februar 2006, 22:06
Reputation: 832
Wohnort: Gelsenkirchen

Wie putzt man Silber am besten?

Beitrag von rup » Mittwoch 22. Februar 2006, 20:21

Es gibt ja wirklich viele Möglichkeiten um angelaufenes Silber wieder blank zu bekommen. Deshalb starte ich mal eine kleine Umfrage um sehen was am liebesten gemacht wird.

gertrud
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 7. April 2006, 17:09
Reputation: 0

Beitrag von gertrud » Freitag 7. April 2006, 17:45

am liebsten nur im Silberbad, alles andere ist doch viel zu mühsam. :cry:

Viele Grüsse[/quote]

bigi
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 11:02
Reputation: 0

Beitrag von bigi » Sonntag 3. September 2006, 13:49

Silberbad ist eine sehr bequeme Mäglichkeit

jedoch sollte man gute Silberstücke nicht zu oft ins Silberbad stecken.
Bewährt haben sich

Zahnpasta auf weicher Zahnbürste
leichte Spülmittellösungen

wer Silber luftdicht aufbewahrt, mit einem kleinen Zusatz Alufolie im Plastikbeutel, kommt mit leichten Reinigungsmitteln wie oben beschrieben aus.

ab und an Abrieb mit Silberputztuch

LG
Bigi

gertrud
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 7. April 2006, 17:09
Reputation: 0

Silberbad

Beitrag von gertrud » Mittwoch 6. September 2006, 10:08

Hallo Bigi, gerade für gute Stücke ist das Silberbad die beste und sicherste Möglichkeit zur Reinigung. Durch die chemischen Vorgänge wird kein Silber abgerieben und die oxidierte Schicht wird wieder in Silber umgewandelt. Putzmittel und Silbertücher reiben immer einen feinen Teil der Silberschicht mit ab.

:wink:

Andy H
aktives Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 18:04
Reputation: 26

Beitrag von Andy H » Mittwoch 6. September 2006, 11:15

Ich habe die letzten Tage viele meiner Silberstücke mit dem Silberbad aus Backpulver,Salz und heißem Wasser gereinigt.
Es ist für mich die beste Art Silber zu reinigen, kein Abrieb, kein scheuern.
Und, ich habe auch etliche Stempel entdeckt, von denen ich noch nicht wußte dass Sie vorhanden waren!

Heinrich Butschal
Experte für Schmuck und Edelsteine
Beiträge: 1578
Registriert: Dienstag 5. September 2006, 11:22
Reputation: 214

Beitrag von Heinrich Butschal » Freitag 8. September 2006, 07:30

Andy H hat geschrieben:Ich habe die letzten Tage viele meiner Silberstücke mit dem Silberbad aus Backpulver,Salz und heißem Wasser gereinigt.
Es ist für mich die beste Art Silber zu reinigen, kein Abrieb, kein scheuern.
Und, ich habe auch etliche Stempel entdeckt, von denen ich noch nicht wußte dass Sie vorhanden waren!

Heisses Wasser mit Salz und Backpulver ist soweiso ein gutes Reinigungsmittel für vieles andere auch. Aber wenn man zusäztlich ins Wasserbad ein Stück Alufolie reinlegt, wirkt es noch besser.

Matte, helle Oberflächen kann der Goldschmied "nasskratzen" dann glänzen sie wieder ohne Materialverlust. Zu Hause hilft das Silberpoliertuch mit Silberpolierpaste.

Mit freundlichem Gruß,
Heinrich Butschal
--
Schmuck gut verkaufen und günstig kaufen Gäste sehen keine Links
Geschichten berühmter Juwelen Gäste sehen keine Links
Schmuck nach Maß anfertigen Gäste sehen keine Links
Firmengeschenke und Ehrennadeln Gäste sehen keine Links
Zuletzt geändert von Heinrich Butschal am Samstag 23. September 2006, 04:09, insgesamt 1-mal geändert.

Andy H
aktives Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 18:04
Reputation: 26

Beitrag von Andy H » Freitag 8. September 2006, 19:14

Hatte natürlich auch Alufolie dabei, aber vergessen zu erwähnen.

Andy

Markus
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 10:50
Reputation: 0

Beitrag von Markus » Sonntag 18. März 2007, 12:08

Bei ganz hartnäckigen Fällen - z.B. Hornsilber - kann man auch mit Ascorbinsäure(100% Vitamin-C) und Natronpulver (Kaisernatron) arbeiten.

1. Vitamin-C Pulver in heißem Wasser auflösen (Vitamin C Tablette hilft hier nicht. Es sollte schon das 100%ge sein, dass man in kleinen Dosen in derApotheke bekommt).

2. Silber tauchen und einige Minuten warten. Oftmals wird das Silberoxid braun bis hellbraun, dann kann es herausgenommen werden..

3. ..und feucht mit Kaisernatron abgerieben werden. Die Natronkristalle sind weich genug um keine sichtbaren Kratzer zu verursachen.

4. Den Vorgang wiederholen, bis alle Beläge entfernt sind (Das kann bei ganz schlimmen Fällen von zusätzlich stark ausgeblühtem Kupferoxid hervorragend funktionieren, ist aber etwas zeitaufwändig. Bei solchen Stücken sollte man die Einlegezeit auch auf mindestens eine Stunde ausdehnen.

Das ist - wie die Reduktion mittels Salz und Alufolie, eher die Damphammermethode, kann aber sehr helfen, wenn alles andere nicht richtig funktionieren will.

Anja
aktives Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2006, 14:30
Reputation: 3

Kein Silberbad bei Schmuckoxidation

Beitrag von Anja » Mittwoch 11. April 2007, 12:18

Da viele, gerade ältere Bestecke eine Schmuckoxidation haben, würde diese in einem Silberbad verschwinden. Daher poliere ich meine Bestecke lieber mit einem Pflegemittel. Und ganz wichtig: Silber will benutzt werden, dann läuft es nicht so an :D
Die Gabelzinken frische ich mit einem Silbertuch auf. Viele Grüße Anja

hilluwe
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Montag 18. Juni 2007, 18:59
Reputation: 0

Beitrag von hilluwe » Mittwoch 15. August 2007, 01:25

Hallo Ihr alle,

ich heiße Hillu, bin relativ neu in diesem Forum, habe einige "gute Stücke" in Silber, versilbert ..... geschenkt und vererbt bekommen und auch einiges bei Auktionen erstanden und möchte so gern ALLES über Silber und die verschiedenen Punzierungen wissen. Ich weiß dies wird niemals möglich sein, aber man soll die Hoffnung ja nie aufgeben. Jedenfalls stehe ich ganz am Beginn meines Lernens und möchte wissen wie genau die Anteile an Backpulver, Salz usw. für ein gutes Silberbad sind.

Ich habe einige Besteckteile von denen ich zu gerne Alter, Herkunft usw. erfahren würde. Leider will es mir nicht gelingen die Punzen zu entziffern. Jetzt setze ich meine Hoffnung auf Euch. Ich habe einige Teile der Firma Christofle aus Frankreich, darunter wohl auch Augsburger Faden. Außer dem Namen und der Punze (die Anfangsbuchstaben sowie eine Waage steht auch noch der Name F. Walser A.C. auf dem Griff. Kann mir hier jemand weiterhelfen?

Ich freue mich schon auf hoffentlich zahlreiche Antworten

Hillu

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Kleine 800 Silber Schale mit Miniatur Malerei
    von Hubertine » Mittwoch 26. Juli 2017, 12:24 » in Allgemeines / Gemischte Themen / diverse Antiquitäten
    1 Antworten
    56 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pikki Mee
    Mittwoch 26. Juli 2017, 14:13
  • Niederländisches Silber?
    von mooev455 » Donnerstag 27. Juli 2017, 17:44 » in Silberbesteck
    2 Antworten
    87 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mooev455
    Freitag 28. Juli 2017, 08:13
  • Schreibset Silber
    von aral » Montag 7. August 2017, 09:20 » in Silberstempel & Silberpunzen
    11 Antworten
    196 Zugriffe
    Letzter Beitrag von aral
    Donnerstag 10. August 2017, 09:43
  • Krone / Diadem echt Silber aber woher und wie alt ???
    von böseTante » Donnerstag 17. August 2017, 00:23 » in diverses
    0 Antworten
    116 Zugriffe
    Letzter Beitrag von böseTante
    Donnerstag 17. August 2017, 00:23
  • Manschettenknöpfe Silber 835 - Wer kennt die Punze?
    von thieleks » Sonntag 20. August 2017, 11:34 » in Silberstempel & Silberpunzen
    3 Antworten
    100 Zugriffe
    Letzter Beitrag von el tesoro
    Sonntag 20. August 2017, 22:45

Zurück zu „Silberpflege“