Weihnachtliche Pappsterne

Sammler von Papieren, Urkunden, Ansichtskarten, Dokumenten und Briefen jeder Art sind hier willkommen.
Antworten
Batman
Neuling
Beiträge: 15
Registriert: Sonntag 18. August 2019, 18:48
Reputation: 8

Weihnachtliche Pappsterne

Beitrag von Batman » Samstag 21. September 2019, 20:27

Hallo Liebe Forengemeinde,

In einem alten Fachwerkhaus auf einem alten Speicher haben wir sehr alte, goldbeduckte Karton Sterne gefunden.

Interessant wäre zu wissen, welcher Verlag das verlegt hat und wie alt diese Sterne sind

Schönes Wochenende zusammen 🌞
_20190916_170711.JPG
_20190916_171315.JPG
_20190916_202711.JPG
_20190917_000625.JPG
_20190917_000234.JPG

lins
sehr erfahrenes Mitglied
Beiträge: 3037
Registriert: Mittwoch 5. August 2015, 14:05
Reputation: 7842

Weihnachtliche Pappsterne

Beitrag von lins » Sonntag 22. September 2019, 10:01

Hi Batman,
das Einzige, was ich vorerst gefunden habe ist eine Bemerkung aus dem Buch von Eva Stille "Christbaumschmuck des 20. Jahrhunderts".
Dort findet sich unter den Titel "Symbole der Besinnung" und dann "Bibelzitate" oder Krippe" auf der Seite 40 Folgendes (Das Fette ist von mir):
>>Innerhalb der evangelischen Kirche entwickelte sich aus Adventsfeiern, die ab 1846 von den Betreuern gefährdete Knaben und Mädchen in "Rettungsanstalten" wie etwa dem Rauhen Haus in Horn bei Hamburg, abgehalten wurden, ein eigener Vorweihnachtsbrauch, der schließlich von der Inneren Mission getragen wurde. Man behängte einen Baum mit Bibelzitaten, die symbolisch auf Weinblätter gedruckt waren ("Ich bin der Weinstock ihr seid die Reben").
Nachfahren dieser Weinblätter, die während der Adventszeit und an Weihnachten selbst als Schmuck dienten, sind Papiersterne, die noch um 1930 - 40 verkauft wurden. Sie sind ebenfalls mit Bibelzitaten bedruckt und mit Aufhängern versehen. Aus ähnlichem religiösen Empfinden kam wohl auch der in manchen Berliner Familien geübte Brauch, mit Bibelzitaten und frommen Gedichten bedruckte Karten an den dort, - anstelle des Christbaums - üblichen Pyramiden als Weihnachtsschmuck zu verwenden.<<
Und in einem Kasten noch ein Zitat aus dem Buch von Nagy Seit 58:
Gäste sehen keine Links
>>Der Adventsbaum
Er wurde 27 Tage vor Weihnachten aufgestellt, täglich mit einer neuen Kerze besteckt und mit einem Weinblatt behängt, so dass schließlich an Weihnachten der ganze Baum von Kerzen beleuchtet und über und über mit Blättern geschmückt war. Diese aus Karton bestehenden ziemlich großen Weinblätter waren fortlaufend nummeriert, auf der einen Seite mit Weissagungen und den entsprechenden Bibelstellen bedruckt, auf der anderen mit biblischen Szenen illustriert. Sie wurden von den Anhängen an dem Baum jeweils in der Gemeinschaft laut vorgelesen. ( Nagy, Seite 58)<<
Und hier offiziell aus dem Weihnachtsmuseum
Gäste sehen keine Links
Und hier die Rückseite eines solchen Weinblattes
Gäste sehen keine Links
Der Typus ist klar "protestantisches Weihnachten". Zu den Sternen habe ich noch nichts gefunden. Die obere Grenze scheint mir mit 1940 festgelegt zu sein. Ich halte Deine Exemplare für älter, möglicherweise um 1900. Die Texte auf der Rückseite sind bei Dir keine Bibelstellen, sondern einmal ein Liedtext von Luther
Gäste sehen keine Links
und der andere von Kaspar Friedrich Nachtenhöfer (1684)
Gäste sehen keine Links
Ich schau weiter, ob ich noch etwas finde. Vielleicht auch wer anders hier.
Gruß
Lins

Batman
Neuling
Beiträge: 15
Registriert: Sonntag 18. August 2019, 18:48
Reputation: 8

Weihnachtliche Pappsterne

Beitrag von Batman » Sonntag 22. September 2019, 20:20

Lins Wow! Hochinterressant. Danke für Deine
ausführliche Recherche 👍 Schönen Abend! ~ Rolf

Antworten

Zurück zu „Papier und Urkunden allgemein“