Hallo zusammen

Identifikation von Silberstempeln, Silberpunzen, Meistermarken, Beschauzeichen, Stadtmarken, Feingehaltsmarken und sonstigen Stempeln und Punzen auf altem und neuerem Silber. Wertschätzung und Bestimmung verschiedenster Silber Gegenstände
Forumsregeln
Um eine Aussage machen zu können werden Bilder des gesamten Gegenstandes und aller Stempel benötigt. Alle Punzierungen bitte als Makroaufnahme einzeln einstellen.

Angaben zum Wert eines Silbergegenstandes zu machen ist schwierig, da der Silberpreis ständigen Schwankungen unterliegt und auch der Geschmack der Käufer sich ändert. Das Forum kann allerdings in vielen Fällen helfen, Informationen zum Hersteller, Herkunftsland oder zum Alter eines Stückes zu bekommen. Damit lassen sich oft vergleichbare Stücke im Internet aufzuspüren und man kann so ungefähren Zeitwert ermitteln.

Silberstempel / Silberpunzen Verzeichnis
Silberauflage Stempel und Prägungen
Antworten
Lynn
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 9. Juli 2019, 10:05
Reputation: 7

Hallo zusammen

Beitrag von Lynn » Sonntag 14. Juli 2019, 16:36

Ich habe diesen Kelch aus dem Nachlass meines Großvaters bekommen. Leider kann ich dazu nichts finden. Es würde mich jedoch interessieren, aus welchem Jahr der Kelch stammt und vorallem ob es diese Person gab? Über Hilfe wäre ich dankbar.
Dateianhänge
20190714_160958.jpg
20190714_161026.jpg
20190714_161038.jpg
20190714_161046.jpg
20190714_161109.jpg

Benutzeravatar
nux
sehr erfahrenes Mitglied
Beiträge: 2640
Registriert: Montag 2. Juli 2018, 20:39
Reputation: 5760

Hallo zusammen

Beitrag von nux » Sonntag 14. Juli 2019, 21:35

Hallo & willkommen :slightly_smiling_face:

so ganz schlau werd ich aus den Bildern noch nicht, daher frag ich nach: steht da nur BARBE PERSON LOUIS - oder geht es noch irgendwo weiter? Ev. sind das aber auch zwei Personen mit einem gemeinsamen Nachnamen in der Mitte.

Es gibt den Nachnamen 'Person' in Frankreich in genealogischen Aufzeichnungen, auch Louis' oder (eine) 'Marie Barbe'; irgendwo im 18. Jh. was gesehen - aber noch ist das Spekulation. Hatte Dein Großvater oder sonst die Familie einen Bezug nach Frankreich oder ehemalige Grenzgebiete?

Die Punzen sind auch nicht so gut erhalten - könnten aber möglicherweise auch in die Richtung denken lassen - das große mit der Krone, den Initialen und den 'grains de remède' - ein Meisterzeichen konform vor/bis 1789?
vgl. dort unter "LE POINÇON DE MAITRE-ORFEVRE" Gäste sehen keine Links oder Englisch (etwas gekürzt) Gäste sehen keine Links

Die 'grains de remède' (ich weiß dafür die Übersetzung exakt nicht) erlauben dem Goldschmied Toleranzen beim Feingehalt - dazu dort Gäste sehen keine Links

Das einzelne kleine runde - bitte vergleiche das damit, ob es da Ähnlichkeiten gibt
Gäste sehen keine Links
Gäste sehen keine Links
zu finden bei den letzten 4 Poinçon de décharge in der Tabelle dort Gäste sehen keine Links

Bleibt noch das, links neben dem Meisterzeichen, was unten vermutlich der Rest eines Buchstabens ist, oben sollte eine Krone sein. entweder ein Poinçon de charge oder ein Jurande :thinking:

Ist auf der Fläche noch was eingraviert oder sind das nur Anlauffarben des ja wohl vermutlich Silbers?

Gruß
nux
Zuletzt geändert von nux am Sonntag 14. Juli 2019, 22:29, insgesamt 2-mal geändert.

Lynn
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 9. Juli 2019, 10:05
Reputation: 7

Hallo zusammen

Beitrag von Lynn » Sonntag 14. Juli 2019, 22:19

Guten Abend:)

Lieben Dank für die ausführliche Antwort.

Leider steht nichts weiter auf dem Kelch, als was ich hier auch gepostet habe. Der Kelch wurde wohl auch mal repariert und weisst eine Unhebenheit auf. ICh werde in morgen mal ein wenig sauber machen, vielleicht erkennt man dann doch mehr. Das kleine Runde passt mit dem was Du vorgeschlagen hast.

Mir ist so keine Verwandtschaft in Frankreich bekannt, könnte aber durchaus möglich sein.

Liebe Grüße,
Lynn

Benutzeravatar
nux
sehr erfahrenes Mitglied
Beiträge: 2640
Registriert: Montag 2. Juli 2018, 20:39
Reputation: 5760

Hallo zusammen

Beitrag von nux » Sonntag 14. Juli 2019, 22:58

:slightly_smiling_face: - glaube, ich hab das fehlende Puzzle-Teil - das tatsächlich eckig ausfallende P, gültig nach dem 5. September 1789 Gäste sehen keine Links
auf
Gäste sehen keine Links bzw. mit Translator (Sprache oben aussuchen) Gäste sehen keine Links

Zusammen mit der anderen, der kleinen runden décharge-Marke dürfte also Paris, Ende 1789 als Ort/Zeit der Herstellung vorsichtig anzunehmen sein.

Ob man den Goldschmied auch noch identifizieren kann, obwohl links sicherlich dazu ein Buchstabe fehlen dürfte - ?? und mit dem Hinweis in dem Artikel, dass durch die Wirren der Revolution in der Zeit einige Goldschmiede gar nicht (mit Namen/Zeichen) registriert waren worden und daher in Vergessenheit gerieten; nicht bekannt sind? - vllt. ein Spezialist für französisches Silber aus der Zeit ;)

Man darf nun aber auch nicht annehmen, das die Gravur mit dem/den Namen gleich erfolgte. Das kann so gewesen sein; muss aber nicht -das kann auch (bis zu viel) später danach erfolgt sein - beim Verschenken / widmen zu einem besonderen Anlass. Nach den Namen guck ich anderwann weiter.

Lynn
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 9. Juli 2019, 10:05
Reputation: 7

Hallo zusammen

Beitrag von Lynn » Montag 15. Juli 2019, 08:35

Guten Morgen :)

Wahnsinn wieviel innput aufeinmal!

Weiss gar nicht so richtig ,was ich zuerst lesen soll^^
Nun habe ich mich mal an das saubermachen gewagt. Vielleicht bilde ich mir die zusätzlichen Zeichen auch ein, aber ganz links neben dem Namen sieht für mich wie ein Turm aus.
Das P unter den Kelch kann man zur Hälfte erkennen.
Nochmals ganz lieben Dank für deine Mühe :blush:

Lynn
Dateianhänge
20190715_082827.jpg
20190715_082919.jpg
20190715_082922.jpg
20190715_082933.jpg
20190715_082954.jpg

Benutzeravatar
nux
sehr erfahrenes Mitglied
Beiträge: 2640
Registriert: Montag 2. Juli 2018, 20:39
Reputation: 5760

Hallo zusammen

Beitrag von nux » Montag 15. Juli 2019, 15:46

Lynn hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 08:35
Weiss gar nicht so richtig ,was ich zuerst lesen soll
:) - na, ist ja für Dich auch eine völlig fremde Materie, oder? Ein klein wenig weiß ich zwar, wo so was nachsehen, aber so altes französisches Silber läuft einem in DE ja nun auch nicht täglich über den Weg, selbst hier im Forum nicht.

hach - das Blatt im kleinen Rund (poinçon de décharge) ist ja eine reine Schau - so schön bekommt man es wirklich selten zu sehen, oft sind die noch winziger :relaxed:
Bei genauerer Betrachtung scheint es aber unten rechts doch die kleine 4 zu haben s.d. Gäste sehen keine Links - also 1787 wohl schon fertiggestellt und 1789 dann offiziell gepunzt.

das Dingen, den 'Turm' - sehe ich, aber da fällt mir aber so nichts dazu ein - und auch: wenn man das waagerecht betrachtet, scheinen darin auch noch 2 oder 3 kleine Buchstaben zu sein :thinking:

Das Meisterzeichen hat an wichtiger Stelle eben diesen tiefen 'Ditscher' abbekommrn. als ob mal was mit einer stumpfem Spitze direkt da hinein gefallen wäre. Mit Raten würde ich E oder L, I, M, B und unten eine Blume/Rosette annehmen. Werd' zwar nochmal später gucken, aber viel Hoffnung hab ich da momentan nicht, das herauszubekommen. Ebenso mit den Namen.

Lynn
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 9. Juli 2019, 10:05
Reputation: 7

Hallo zusammen

Beitrag von Lynn » Montag 15. Juli 2019, 20:14

Hallo nux😊
Für mich ist das absolutes Neuland und klingt fast dinfhdvdhdnwkdnd...So.

Spass beiseite😎

Es ist wirklich interessant, welch Information dann doch so ans Tageslicht kommt.
Vielleicht ist das der Kelch der Weisen 😆😅

Die zwei Buchstaben habe ich nicht sehen können, bei nochmaligen betrachten bilde ich mir dann auch Buchstaben ein.

Vielen lieben Dank mal wieder😊

Antworten

Zurück zu „Silberstempel & Silberpunzen“