Krautheim &Adelberg Service

Sie wissen nicht was ein Stempel bedeutet, oder wissen nicht um welchen Hersteller es sich handelt? Bestimmung von Porzellanmarken und Porzellanstempeln, Wertschätzungen und Sammlerkontakte
Forumsregeln
Um ein Objekt zu beurteilen bitte gute Bilder des gesamten Objekts und Makroaufnahmen von allen Stempeln und Signaturen zur Verfügung stellen.

Sind die Stempel unter der Glasur ? Wichtig sind auch alle vorhandenen Informationen zu Herkunft und Historie des Stücks.

Porzellanmarken / Porzellanstempel Verzeichnis
Antworten
Kraemersilke
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 14. September 2018, 14:28
Reputation: 2

Krautheim &Adelberg Service

Beitrag von Kraemersilke » Dienstag 16. April 2019, 14:07

Hallo zusammen,
Ich habe ein altes Service von K&A geerbt,finde aber nirgendwo ein ähnliches und wüsste gerne mehr über Alter,Künstler,Wert.
Irritiert hat mich, dass die grossen Teller die Stempel der Wessel Porzellanmanufaktur Bonn tragen.
Auf den kleineren Teller sind Zeichen eingeritzt wie X19,evtl.ist das auf den Fotos nicht zu erkennen.Dies bezieht sich doch auf den Porzellanhersteller,oder?
Ich freue mich sehr über jede Information!
Silke
20190416_134153.jpg
20190416_134330.jpg
20190416_134536.jpg
20190416_134245.jpg
20190416_134215.jpg
20190416_134153.jpg

Benutzeravatar
Kowaist
erfahrenes Mitglied
Beiträge: 304
Registriert: Donnerstag 15. November 2018, 10:35
Reputation: 484
Wohnort: Unterfranken

Krautheim &Adelberg Service

Beitrag von Kowaist » Dienstag 16. April 2019, 17:58

Vom Stil her würde ich so 1900/1910 ff sagen.

Blindstempel (Ritzungen im Porzellan) sind meist interne Marken/Formnummern des Herstellers.
Harald - Sammelgebiete und Expertise Fernoptik / Fototechnik / Porzellan des 20. Jhdt Rosenthal Konzern und Arzberg/Schönwald

Benutzeravatar
nux
sehr erfahrenes Mitglied
Beiträge: 2105
Registriert: Montag 2. Juli 2018, 20:39
Reputation: 4674

Krautheim &Adelberg Service

Beitrag von nux » Dienstag 16. April 2019, 22:16

Hallo :slightly_smiling_face:

Krautheim & Adelberg haben ja als Porzellanmalerei angefangen. Anfänglich,also bevor sie auch selbst Porzellan hergestellt haben, wurde Weißware anderer Hersteller verwendet.

Das Problem bei der Datierung der Marke hatten wir hier schon ab & an besprochen; hängt damit zusammen, dass Bücher & Verzeichnisse die ersten beiden aus der Anfangszeit möglicherweise gegeneinander vertauscht beschreiben. Dagegen an zu argumentieren ist nicht einfach ;) - gelang aber schon dadurch, das z.B. verwendetes Hutschenreuther in einem anderen Fall eindeutig älter war.

Dazu zu lesen z.B. https://www.dieschatzkisteimnetz.de/vie ... 24&t=12262 - den anderen müsste ich erst suchen.

Auf jeden Fall blühen da die schönsten Jugendstilröschen auf einer eher etwas strengeren Form, aber jedenfalls auch aus der Zeit.

Gruß
nux

Benutzeravatar
Kowaist
erfahrenes Mitglied
Beiträge: 304
Registriert: Donnerstag 15. November 2018, 10:35
Reputation: 484
Wohnort: Unterfranken

Krautheim &Adelberg Service

Beitrag von Kowaist » Dienstag 16. April 2019, 23:36

ich hab mal zum Vergleich im Rosenthalbuch geblättert: ein vom Design sehr ähnliches Service gab es dort ab 1911 bei Thomas...
Harald - Sammelgebiete und Expertise Fernoptik / Fototechnik / Porzellan des 20. Jhdt Rosenthal Konzern und Arzberg/Schönwald

Kraemersilke
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 14. September 2018, 14:28
Reputation: 2

Krautheim &Adelberg Service

Beitrag von Kraemersilke » Mittwoch 17. April 2019, 07:32

Guten Morgen,
also wenn ich versuche zusammenzufassen ist mein Service nach 1890 entstanden,da Krone und Gardinenform im Stempel,das Porzellan a.e. als Weissporzellan (ist der LHR Stempel ein Kreis?Ich meine so etwas unter unter einem Teller zu sehen),das würde ggf auch den Stempel der Fa. Wessel Bonn erklären..Der Stempel mit der Nummer 6176 ist der Dekorstempel?Sind diese chronologisch,also eine niedrigere Stempelzahl bedeutet frühere Herstellung?
Ist das Service wohl handgemalt?
Spannend!
LG
Silke

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Porzellan und Porzellanmarken“